Babiel GmbH, Schwanenhöfe Düsseldorf

Babiel, Büroräume in den Schwanenhöfen

Bauherr: Babiel GmbH
Agentur und Beratung für Online-Kommunikation

Standort: Düsseldorf, Stadtteil Flingern
Fertigstellung: Januar 2013
Kubikmeter umbauter Raum: 4.430 cbm (1. Obergeschoss)
m² Brutto-Geschossfläche: 985 qm
Fotograf: M.I.A.

Das ehemalige Firmengelände von Dr. Thompson (Seifenpulver) ist in ein Stadtquartier mit unverwechselbarem Ambiente verwandelt worden. Das Signet des Schwanes als Namenspate für die Schwanenhöfe, stellt für die thematische Neuentwicklung des Standortes der schönen Industriearchitektur des vergangenen Jahrhunderts eine ideale Ausgangssituation dar.

Hier entstanden innerstädtisch einzigartige Mietflächen in einer begrünten Umgebung. In der kontrastreichen Mischung von Dienstleistung, Kultur, Gewerbe, Entertainment und Gastronomie stellen die Schwanenhöfe einen Mikrokosmos zum Arbeiten und Entspannen dar; so treffend schildert es die Schwanenhöfe Grundstücksgesellschaft.

Als Entwurfsansatz war uns ein standortbezogenes Konzept, individuell und identitätsprägend sehr wichtig. Die Schaffung eines Ortes zum Wohlfühlen für ein entspanntes und kreatives Arbeiten, für ein angenehmes Kommunizieren, für erfolgreiche Schulungen und Seminare. Besonderes Augenmerk galt, bedingt durch die vorhandene Industriearchitektur und der damit verbundenen Nutzungsänderung sich dem Schwerpunkt Raumakustik zu widmen, ohne dabei den Standort und die „Seele des Gebäudes“ außer acht zu lassen.

Um die Großzügigkeit und Offenheit des Gesamtraumes zu erhalten wurde eine funktionale Raumakustik erarbeitet, welche die Möglichkeit zum konzentrierten Arbeiten bietet. In Zusammenarbeit mit raumton Berlin wurde ein Konzept entwickelt, das durch großformatige abgehängte Deckenelemente die notwendige Grundbedämpfung zur Senkung des Schallpegels und der Nachhallzeit auf der offenen Fläche schafft. Die hierbei entstehende schon zu gute Sprachverständlichkeit wurde durch akustisches Separieren von Teilbereichen gelöst. Mit exakt positionierten Stellwänden wurde die Schalllängsausbreitung wirksam gemindert, ohne den offenen Charakter im Raum zu verlieren. Die mobilen Stellwände bieten nun flexible Möglichkeiten in der Anpassung an Nutzungsänderungen und Raumaufteilungen.

Die Besprechungsräume laden durch Ihre angenehme Raumakustik zu einer längeren Verweildauer ein. Gestalterisch fügen sich die Akustiksegel perfekt in die Farb- und Materialwelt ein. Nun können hier vertrauliche Gespräche und Konferenzen mit hohem Komfort geführt werden – auch bei einer großen Anzahl von Teilnehmern. In den Meeting Points wurden die Deckenelemente durch Wandabsorber ergänzt, die mit kundeneigenen Motiven bedruckt wurden. Ausführung, Form und Farben der Akustikelemente wurden individuell abgestimmt und sind somit wichtiger Bestandteil des gestalterischen Entwurfs. So ist es uns gelungen einen hochgradig flexiblen Grundriss zu erhalten, in welchem alle notwendigen Arbeits- und Funktionsbereiche optimal genutzt werden können.